10 Gedanken zu.. Allzeit Favourites Glutenfrei Laktosefrei Rezepte Vegan Vollwert

10 Gedanken zu.. Reis |..und ein Rezept f├╝r Reismilch

Verschiedene Sorten Vollkornreis

Fr├╝her war f├╝r mich Reis gleich Reis und ich habe mir ├╝ber die verschiedenen Reissorten kaum Gedanken gemacht, sondern einfach gegessen, was auf den Tisch kam, was meist wei├čer Kochbeutelreis war. Sp├Ąter habe ich dann Milchreis f├╝r mich entdeckt und auch den ersten Vollkornreis. Eine Idee von der enormen Vielfalt an Reissorten habe ich aber tats├Ąchlich erst in den letzten Jahren bekommen. Dazu beigetragen hat sicherlich auch, dass inzwischen viel mehr Sorten im Handel angeboten werden. Entsprechend gibt es hier auf dem Blog auch schon diverse Rezepte mit Reis wie z. B. der Rote Reissalat mit Linsen oder das Steckr├╝ben Vollkorn-Risotto.

Von daher macht es auch einfach nur Sinn, dass ich nun dem Reis auch eine Folge meiner 10 Gedanken zu.. widme. Dazu gibt es au├čerdem ein Rezept f├╝r Reismilch. Reismilch ist nicht nur sehr einfach zuzubereiten, sondern selbstgemacht auch deutlich g├╝nstiger als gekaufte Reismilch. Au├čerdem wei├č man beim Selbermachen dann auch, was in seiner Milch drin ist. Denn die Zutatenliste kann sich von Anbieter zu Anbieter doch sehr unterscheiden. So habe ich bei einem Anbieter neben Wasser und Reis noch Sonnenblumen├Âl, Tricalciumphosphat, Maltodextrin, Meersalz, Stabilisator (Gellan), Vitamine (B12, D2), S├Ąureregulator (Dikaliumphosphat) in der Zutatenliste gefunden, w├Ąhrend es andere Anbieter (z. B. Provamel Bio Reisdrink unges├╝├čt) gibt, die nur mit Wasser, europ├Ąischem Reis, Sonnenblumen├Âl und Meersalz auskommen, wobei der Reis und das Sonnenblumen├Âl zudem aus kontrolliert biologischem Anbau stammen.

  • Das deutsche Wort Reis l├Ąsst sich vom mittellateinischen risum ableiten, das dem lateinischen oriza entstammt. Die lateinische Bezeichnung f├╝r die Gattung Reis ist Oryza 1).
  • Eine systematische Einteilung der verschiedenen Reissorten ist schwierig aufgrund der enormen Vielfalt der in Jahrtausenden gez├╝chteten Sorten und Kreuzungen. Die verschiedenen Reissorten werden nach der Form und Gr├Â├če des Korns meist in Langkorn-, Mittelkorn- und Rundkornreis eingeteilt, wobei manchmal Mittel- und Rundkornreis auch zu einer Untergruppe zusammengefasst werden 1).
  • In gro├čen Teilen Asiens gilt Reis als das wichtigste Lebensmittel. In vielen asiatischen Sprachen ist der Begriff Essen sogar gleichbedeutend mit Reis essen. Das japanische Wort Grohan heisst „Mahlzeit“, aber auch „gekochten Reis essen“. Und wer auf vietnamesisch Guten Appetit meint, sagt w├Ârtlich „Lassen Sie sich den Reis schmecken“ 2).
  • Im Vergleich zu anderen Getreidearten wie Roggen, Weizen und Hafer, ist Reis glutenfrei 3).
  • Reis geh├Ârt zu den Spelzgetreiden. Der Spelz wird nach der Ernte entfernt. Das das Reiskorn umgebene Silberh├Ąutchen bleibt bei Vollkornreis erhalten und wird nur bei wei├čem Reis abgeschliffen. Hierbei gehen allerdings Vitamine und Mineralstoffe, die sich in der Au├čenh├╝lle des Reis befinden, verloren. Daf├╝r h├Ąlt sich wei├čer Reis l├Ąnger w├Ąhrend Vollkornreis schneller ranzig werden kann 4).
  • Von der Qualit├Ąt des Wassers, in dem die Reispflanze w├Ąchst, h├Ąngt auch der gute Geschmack des Reis ab. Bio-Reis wird daher in abgeschiedenen Sumpf- oder Bergregionen angebaut, wo das Wasser weitestgehend sauber und unbedenklich ist 5).
  • Reis wird in ├╝ber einhundert L├Ąndern auf fast jedem Kontinent der Welt angebaut. Als n├Ârdlichste Anbaugebiete gelten die italienische Po-Ebene und das Tessin 6, 7).
  • In der Kultur von Madagaskar ist Reis sehr wichtig. Dies zeigt sich auch darin, dass sein Wachstum mit dem gleichen Wort beschrieben wird mit dem auch eine Schwangerschaft oder Geburt beschrieben wird 7).
  • Einer malaiischen Sage nach soll ein guter Geist den Menschen den Reis geschenkt haben, allerdings im Kropf eines Hahns versteckt. Welche der vielen Reissorten es war, ist leider nicht ├╝berliefert. 4).
  • Die japanischen Automarken „Honda“ und „Toyota“ hei├čen auf japanisch „Hauptreisfeld“ bzw. „reiches Reisfeld“ 2).

Reismilch

Ergibt ca. 500-650 ml Reismilch

Zutaten

Zutaten
  • 100 g Vollkornreis
  • 750 ÔÇô900 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise gemahlene Bourbon-Vanille
  • 4 ÔÇô5 Datteln

Anleitungen

Zubereitung
  • Reis in einen Topf geben, zweimal durchwaschen, 250 ml Wasser und Salz hinzugeben. Alles bei h├Âchster Stufe aufkochen. Dann den Reis bei sehr schwacher Hitze 30 Minuten bei geschlossenem Deckel k├Âcheln und anschlie├čend etwas abk├╝hlen lassen.
  • Je nach der gew├╝nschten S├Ąmigkeit 500ÔÇô650 ml frisches Wasser zugeben
  • und nach Geschmack mit gemahlener Vanille und Datteln s├╝├čen. Alles im
  • Mixer p├╝rieren.
  • Anschlie├čend die Milch durch ein Tuch (K├╝chen- oder Passiertuch) abseihen und durchpressen.

Notizen

K├ťCHEN-TIPPS:
Sehr gerne f├╝ge ich noch 1-2 EL Kokosmus hinzu, wenn ich die Reismilch einfach so oder zum Kaffee trinken m├Âchte.
Als Reis nehme ich meistens Vollkorn-Rundkornreis, der oft auch als Naturreis bezeichnet wird.
vegetarisch | laktosefrei | vegan | vollwert:
Verschiedenen Sorten Vollkornreis

Reismilch zubereiten

Einzelnachweise:

2 Kommentare Neues Kommentar hinzuf├╝gen

  1. PollyEsther sagt:

    Stimmt schon, die Zutatenliste ist oft nicht so doll.

    Wie lange h├Ąlt sich sowas im K├╝hlschrank, wie bewahrst du das auf?
    Nimmst du ein normales K├╝chentuch oder ein Passiertuch (noch nie gesehen irgendwo)?
    Ich hab ma Kartoffelpufferteig durch ein K├╝chentuch gepresst, das war danach kaum sauber zu bekommen.

    1. Eva sagt:

      Ich bewahre die Reismilch meist in einer Flasche mit Schraubverschluss oder in einer Weckflasche auf, und nach meinen bisher gemachten Erfahrungen h├Ąlt sie sich mindestens 3-4 Tage. L├Ąnger konnte ich bislang noch nicht ausprobieren, da sie dann immer schon verbraucht war.
      Was das Durchseihen betrifft, so habe ich anfangs ein K├╝chentuch genommen, bis es irgendwann mal geplatzt ist, weil es doch schon recht spr├Âde war :-) Das Passiertuch habe ich im Internet bestellt und hinterher kommt es dann einfach zusammen mit den Handt├╝chern in die W├Ąsche. DAs funktioniert bislang ganz gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.