Food Fotografie Food Fotografie Tipps

Food-Fotografie | Weißabgleich einstellen mit Hilfsmittel

Als ich die Aufnahmen für das Kürbis Dessert in Herbstfarben gemacht habe, war ich sehr froh über ein kleines Hilfsmittel, das ich euch heute vorstellen will und das mir beim Weißabgleich in Lightroom sehr geholfen hat. Und zwar geht es um den SpyderCube* von Datacolor: ein 4 cm großer Würfel, dessen Flächen schwarz, weiß und neutral grau sind, und der sowohl über eine Aufhängeschlaufe als auch über eine Standfläche verfügt.

Wenn man ein Motiv fotografieren will, in dem z. B. nur warme Farbtöne vorkommen, wie es bei den Kürbis Dessert Bildern der Fall war, liefert der automatische Weißabgleich meist keine zufriedenstellenden Ergebnisse. Oft werden die Farben kühler dargestellt, als sie eigentlich sind. Stellt man aber den Spyder Cube in seinen Food-Aufbau und fotografiert ihn mit, hat man dank seiner grauen und weißen Flächen einen guten Anhaltspunkt, wie der Weißabgleich eingestellt werden sollte, damit die Farben originalgetreu wieder gegeben werden. Dies ist der Fall, wenn die neutral grauen Flächen auch im Foto neutral grau erscheinen. Sofern alle Aufnahmen einer Serie unter den gleichen Bedingungen gemacht werden, reicht es aus, nur ein Motiv der Serie mit dem Spyder Cube zu fotografieren.

Food Fotografie | Weißabgleich einstellen mit Hilfsmittel || FOOD VEGETARISCH

Wie ihr vielleicht schon auf dem Foto gesehen habt, steuere ich bei meinen Foodaufnahmen die Kamera meist über mein Notebook, auf dem ich Lightroom 4* installiert habe. Dieses Fernsteuern der Kamera nennt sich auch Tethered Shooting. Der Vorteil für mich ist, dass die Aufnahmen direkt in Lightroom angezeigt werden, und ich sie besser beurteilen kann als auf dem Kameradisplay. Außerdem entfällt so für mich das Importieren der Bilder in LR.

Zum Einstellen des Weißabgleichs wechsel ich dann innerhalb Lightroom in das Modul Entwickeln. Die Einstellregler und die Pipette für die Weißabgleichauswahl befinden sich oben im Abschnitt Grundeinstellung. Mit dem Cursor aktiviere ich zunächst die Pipette (unten rot eingekreist) und klicke dann auf die der Lichtquelle zugewandten grauen Fläche. Lightroom stellt die Farbtemperatur und -tönung nun automatisch so ein, dass die angeklickte Fläche in einem neutralen Grau erscheint.

Food Fotografie | Weißabgleich einstellen mit Hilfsmittel || FOOD VEGETARISCH

Um die Einstellungen für den Weißabgleich auf die übrigen Bilder der Serie zu übertragen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Man kann innerhalb des Moduls Entwickeln alle Bilder der Serie markieren incl. des bearbeiteten Fotos und drückt unten rechts die Taste Synchronisieren. In dem sich öffnenden Fenster aktiviert man zunächst die Option Nichts auswählen, setzt dann ein Häkchen beim Weißabgleich und bestätigt abschließend mit Synchronisieren. Schon ist der eingestellte Weißabgleich auf alle ausgewählten Bilder übertragen. Beim Tethered Shooting kann man außerdem bereits während des Fotografierens dafür sorgen, dass alle folgenden Aufnahmen die gleichen Einstellungen für den Weißabgleich erhalten. Dazu stellt man noch, bevor man die weiteren Aufnahmen ohne Spyder Cube macht, in Lightroom den Weißabgleich wie zuvor beschrieben ein, und wählt dann im Tethered Shooting Fenster bei den Entwicklungseinstellungen die Option Wie vorher aus.

Food Fotografie | Weißabgleich einstellen mit Hilfsmittel || FOOD VEGETARISCH

Was die weitere Bildbearbeitung beim Kürbis Dessert betrifft, so entspricht sie in den Grundzügen den Einblicken in meine Bildbearbeitung. Um eine warme, gemütliche Herbststimmung zu erzeugen, habe ich diesmal allerdings mit Seitenlicht gearbeitet und ohne Aufheller auf der gegenüberliegenden Seite. Außerdem habe ich in Lightroom eine stärkere Vignettierung (zu finden im Abschnitt Effekte / Vignettierung nach Freistellen / Stil: Lichterpriorität / Betrag -46 und Mittelpunkt 26) zugefügt.

Mithilfe des Spyder Cubes kann man übrigens auch die Belichtung einstellen, denn das schwarze Loch des Cubes zeigt einem die schwärzeste Stelle im Bild und die weiße Fläche die hellste. Gelegentlich gibt es den Spyder Cube auch als Prämie bei Zeitschriften-Abonnements. Auf diese Weise bin ich z. B. zu einer regelmäßigen DOCMA Leserin geworden. Aber auch mit einem selbst gebastelten Kegel aus neutral grauer oder aus weißer Pappe kommt man schon sehr weit. Es muss also nicht unbedingt der Spyder Cube sein.

Und da ich schon vom Zeitschriften-Abonnement geschrieben habe: Wie ist es eigentlich bei euch? Gibt es Zeitschriften zur Fotografie oder zur Bildbearbeitung, die ihr regelmäßig lest?

* Dies sind Amazon Affiliate-Links. Wenn Ihr darüber bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

14 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Sandy sagt:

    Super, Eva! Vielen Dank – gleich ein Haben-Will für Weihnachten!
    Sehr schön aufbereitet, das hilft mir.
    Ich schnüffle immer in der „Photographie“ vom Liebsten. Da ich noch ein ziemliches Greenhorn bin. Ansonsten frage ich meinem Mann, der muss mir dann Tutorials geben – was er auch macht, der Gute ;-)
    Liebe Grüße, Sandy

  2. Simone sagt:

    I had never seen that little cube you use Eva! I have a regular grey card which essentially does the same thing but I like the cube as it catches the light from different angles giving you the option to play around with it a bit. Nice one! Love your pumpkin photo too but then you knew that already right? ;)

  3. @Sandy: Das freut mich! Und ich finde übrigens auch, rumschnüffeln in Fotokram und dem Drumherum kann man nie genug, da es fast immer Neues zu entdecken gibt :)

    @Simone: I have also started with a grey card but the nice thing about the cube is indeed that you can easily place it right in the middle of your still and as you mentioned it catches the light from different angles. And I am happy to know that you like the pumpkin photo :)

  4. Corinna sagt:

    :) Hallo Eva,

    sehr schönes Tut :), ich werde mir wohl diesen Cube auch mal besorgen, habe zwar auch eine Karte aber damit ist es immer ziemlich umständlich.
    Und danke für den Tip mit dem Übertragen aufs nächste Bild, das ist natürlich super gerade wenn man mit Tageslicht arbeitet.

    LG Corinna und weiter so :)

  5. @Corinna, @ Susanne: Lieben Dank für eure Kommentare! !

    Und falls ihr (und auch alle anderen) bestimmte Themenwünsche habt, dann lasst mich das gerne per Kommentar oder Mail info(at)food-vegetarisch.de wissen. Für die nächsten Wochen habe ich zwar noch diverse Info-Ideen, aber konkrete Wünsche würde ich auch klasse finden!

    LG, Eva

  6. Super Eva, vielen Dank, da habe ich mal wieder was gelernt. Mit Magazinen habe ich es nicht so, ich mag die online Welt und lese viel ueber Photographie dort (wie deine tollen Tuts). Wenn du mal zeit, vielleicht kannst du das Thema Noise mal behandeln, selbst im RAW gemachte Fotos sind bei mir immer voller Noise, und nicht so crisp wie bei den Profis. Danke!

  7. Janna Werner sagt:

    Hallo Eva, ich bin richtig beeindruckt von diesem Post. Vielen Dank für die Tipps und Einblicke in Deine Arbeit! Liebe Grüße, Janna

    1. Hallo Janna,
      das freut mich! Und dann scheint es dir ja mit diesem Post so zu gehen, wie mir mit deinen Arbeiten. Vor allem die Videos übers Scrapping haben mich völlig beeindruckt :)
      Liebe Grüße, Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.