Glutenfrei Laktosefrei Rezepte Vegan Vollwert Winter Favourites

Rote Bete Chips

Nach den Grünkohl Chips geht es nun weiter mit Rote Bete Chips. Auch die sind wieder unglaublich fix zubereitet und diesmal braucht es neben der Roten Bete sogar nur noch etwas Salz und schon kann der Genuss beginnen. Und lecker sind die Chips! In diesem Sinne: Danke, liebe Kuechenchaotin für dies tolle Rezept.

Beetroot Chips | Rote Bete Chips | food-vegetarisch.de

Rote Bete Chips
Print
Zutaten
  1. 1 Große Rote Bete (geschält und in ca. 1 mm dicke, gleichmäßige Scheiben gehobelt)
  2. Salz
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 130°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Die Rote Bete Scheiben auf dem Backblech auslegen, ohne dass sie übereinanderlappen und mit Salz bestreuen.
  3. Für 40-60 Minuten backen, bis die Chips knusprig sind. Zwischendurch hin und wieder die Ofentür öffnen, damit der Dampf entweichen kann. Die Chips zum Servieren abkühlen lassen, da sie so besonders knusprig werden.
Für 1 Backblech
vegetarisch | glutenfrei | laktosefrei | vegan | vollwert
Adapted from Kuechenchaotin
Adapted from Kuechenchaotin
Food Vegetarisch http://www.food-vegetarisch.de/

Rezept für Rote Bete Chips | food-vegetarisch.de

20140309-beetroot-chips-009-rezept

10 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Mia sagt:

    Wow, die Rote Beete Chips sehen total toll aus, die Kreise lassen sie richtig künstlerisch awirken! Die Idee merke ich mir auf jeden Fall, wenn ich morgen auf dem Markt Rote Beete entdecke, weiß ich, was damit gemacht wird ;)
    Liebe Grüße, Mia

  2. Sarah sagt:

    Hallo Eva,

    diese Chips sehen ja sehr hübsch aus. Ich kann kaum glauben, dass die ganz ohne Fett gebacken wurden. Die muss ich auch bald ausprobieren.

    Gruss,
    Sarah

  3. Ludmila sagt:

    Hallo Eva,
    ich will unbedingt diese Chips ausprobieren. Es hört sich wirklich köstlich an.
    Ich habe eine Frage zu den Temperaturangaben für den Backofen. Meinst du Umluft oder Ober- und Unterhitze?

  4. Ruth sagt:

    Hallo Eva,

    vielen Dank für dieses tolle Rezept!
    Deine Fotos waren so appetitanregend, dass ich es direkt ausprobiert habe und begeistert bin :-)

    Für den nächsten Versuch werde ich mir noch notieren, dass sparsames Salzen genügt, da war ich ein wenig zu großzügig – tut der Sache aber keinen Abbruch…

    Vielen Dank also und schöne winterliche Grüße aus dem Taunus,
    Ruth

    1. Eva sagt:

      Hallo Ruth,
      und dir ganz lieben Dank für dein Feedback!! Toll, dass ich dich für die Rote Bete Chips begeistern konnte :-)
      Liebe Grüße in den Taunus,
      Eva

  5. Ira sagt:

    Hallo Eva, wirklich ein tolles rezept, danke dafür :). Das erste mal sind mir die rote bete Chips super gelungen. Mein 2,5 jähriger sohn hat sie alle weggeputzt. Super alternative zu ungesunden snacks fuer zwischendurch. Ich wollte die chips gleich wiederholen, allerdings sind die chips beim zweiten und auch beim dritten versuch misslungen, sind auch braun geworden und schmeckten nicht mehr so gut wie das erste mal. Hast du eine idee, ob es an der roten bete (evtl. schon etwas älter) oder an der backzeit liegen könnte? Hab eigentlich versucht alles so wie beim ersten mal zu machen.

    1. Eva sagt:

      Hallo Ira,
      ganz lieben Dank für deine Rückmeldung! Was die braunen Chips betrifft, so würde ich auf die rote Bete tippen. Mir sind die Chips übrigens auch schon mal misslungen. Allerdings lag es da dann daran, dass ich die Ofentür zwischendurch nicht geöffnet hatte, sodass ich dann eher pappige Chips hatte.
      LG Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.