Allzeit Favourites Glutenfrei Rezepte Vollwert

Rösti mit Salbei und Knoblauch

Was macht eigentlich einen Rösti aus und was einen Reibekuchen? Diese Frage ging mir durch den Kopf, als ich in dem Buch In der Küche mit Alain Passard*, das ich vorige Woche auch hier vorgestellt habe, das Rezept für Kartoffelreibekuchen mit Salbei und jungem Knoblauch entdeckte. In meiner Umgebung konnte mir niemand auf Anhieb diese Frage beantworten. Also habe ich erst mal Wikipedia einen Besuch abgestattet und erfahren, dass dort als Rösti ein flacher, in heißer Butter oder Fett ausgebackener Fladen aus geriebenen gekochten (Gschwellti) oder rohen Kartoffeln bezeichnet wird, der nur durch die in den Kartoffeln enthaltene Stärke gebunden wird. Im Unterschied dazu wird bei einem Reibekuchen die geriebene Kartoffelmasse noch mit Ei und Mehl zu einem dünnen Teig vermengt.

Und während Reibekuchen als typisch deutsch gelten sind die Röstis eine Erfindung der Schweizer, wenn auch der deutschsprachigen. Die Grenze zwischen der deutsch- und der französischsprachigen Schweiz wird sogar gelegentlich als Röstigraben bezeichnet als scherzhafter Ausdruck fĂĽr den „gefĂĽhlten“ Unterschied zwischen den beiden größten Schweizer Sprachregionen. Vor diesem Hintergrund ist es natĂĽrlich besonders charmant, dass ich heute ein Rezept fĂĽr Kartoffelrösti mit Salbei und jungem Knoblauch vorstelle, das von einem Franzosen entwickelt wurde. Benötigt werden fĂĽr dies Röstigericht nur Kartoffeln, Salbei, Knoblauch, Butter und Salz. Es erwartet euch also ein sehr schmackhaftes Beispiel fĂĽr einfache KĂĽche, bei der die gelungene Zusammenstellung der Zutaten fĂĽr den besonderen Geschmack sorgt – sofern man Salbei mag. FĂĽr den Mann meines Vertrauens war es nämlich doch etwas viel Salbei. Zum Entrippen der Salbeiblätter auch noch kurz folgender Tipp: Am Einfachsten kann man die Blätter der Länge nach falten und die Hauptrippe von Hand herausziehen.

Salbei-Rösti | food-vegetarisch.de

Rösti mit Salbei und Knoblauch

Portionen 2

Zutaten

Zutaten
  • 7 mittelgroĂźe Kartoffeln geschält
  • 2 kleine Knoblauchknollen gepresst
  • 3 Stängel Salbei Blätter entrippt
  • 2 StĂĽck gesalzene Butter
  • Salz empfohlen Fleur de Sel

Anleitungen

Zubereitung
  • Die geschälten Kartoffeln roh in eine groĂźe SchĂĽssel reiben. Den gepressten Knoblauch und die entrippten Salbeiblätter dazugeben.
  • Ein reichliches StĂĽck gesalzene Butter in eine heiĂźe Pfanne mit 21 cm Durchmesser geben. Die Kartoffelmasse in die Pfanne geben und mit einem Löffel in Fladenform bringen. Der Fladen sollte nicht dicker als 1,5 cm sein. Den Rösti bei kleiner Hitze gut 10 Minuten auf jeder Seite goldbraun braten.
  • Den Rösti in StĂĽcke schneiden, salzen und mit je einem StĂĽckchen kalter Butter servieren.

Notizen

vegetarisch | glutenfrei | vollwert:
Adapted from "In der KĂĽche mit Alain Passard" von Christophe Blain

Zubereitung von Salbei-Rösti | food-vegetarisch.de

Rezet für Salbei-Rösti | food-vegetarisch.de

—————

* Dies ist ein Amazon Affiliate-Link. Wenn Ihr darĂĽber bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufĂĽgen

  1. Barbara Cortili sagt:

    Hi Eva! I love German röstis and this recipe is awesome! I can’t wait to try it out! Do you think that I could leave out the garlic or substitute it with something else? : )
    All the best! Have a great week-end!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.