Vegane Rhabarber Muffins (einfach & schnell)

Muffins habe ich fast immer auf Vorrat in unserer Tiefkühltruhe. Und falls nicht, so sind sie schnell zubereitet, wie dieses Rezept beweist.

Vegane Rhabarber Muffins

Saftig, fluffig und dazu noch schnell und einfach in der Zubereitung, das sind die Kennzeichen dieses Rezepts für vegane Rhabarber Muffins. Und dass sie vegan sind, hat noch den praktischen Nebeneffekt, dass man sich mit den Zutaten sehr gut bevorraten kann für spontane Backgelüste. Da macht sich die deutlich längere Haltbarkeit von pflanzlicher Milch gegenüber klassischen Milchprodukten deutlich.

Veganer Rührteig als Basis

Die Basis dieser leckeren Muffins bildet ein einfacher veganer Rührteig. Durch die Verwendung pflanzlicher Milch, Apfelmus und Öl wird auf tierische Produkte verzichtet, ohne dabei auf Geschmack und Konsistenz zu verzichten.

Das Original-Rezept stammt aus dem veganen Kochbuch ‘Die Kleine Hoffmann: Einfach intuitiv kochen lernen’ (Amazon*) von Sophia Hoffmann. Ich habe nur den Zuckeranteil und die Menge des Apfelmus etwas reduziert und verwende Vollkorn-Dinkelmehl. Anfangs hatte ich auch mal die Idee, das Rezept noch weiter zu vereinfachen, aber die Muffins, die dabei entstanden sind, konnten mit dem ursprünglichen Rezept einfach nicht mithalten. Sie waren vor allem zu klitschig, sodass ich dann doch fast beim Original-Rezept geblieben bin.

Einfache Zubereitung

Was mir an dem Rezept außerdem sehr gut gefällt, ist, dass alle Zutaten in Gramm angegeben werden. Das hat sich für mich als sehr praktisch herausgestellt. Denn so kann ich meine Schüssel einfach auf eine Waage stellen und dann zunächst den Zucker und alle feuchten Zutaten hinein geben und miteinander verrühren. Den Dinkel für das Mehl mahle ich anschließend auch direkt in die Schüssel. Und während es in diese hinein rieselt, gebe ich das Backpulver und Natron dazu und verrühre dann alles, bis das Getreide komplett gemahlen ist.

Frisch gemahlener Dinkel

Frisch gemahlenes Mehl ist natürlich kein Muss für das Gelingen der veganen Rhabarber Muffins. Bei uns ist es inzwischen einfach nur normal geworden und hat sich als sehr praktisch herausgestellt, Mehl immer in der genau benötigten Menge frisch zu mahlen. Und da Dinkel und (Weich)Weizen sehr ähnliche Eigenschaften beim Backen und Kochen haben, kann man genauso gut Weizenmehl verwenden. Das ist einfach eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Saisonale Muffins-Varianten

Je nach Saison bereite ich die Muffins auch sehr gerne mit Beeren zu. Vegane Rhabarber Muffins werden also zu veganen Beeren Muffins. Da wandern dann z. B. Johannisbeeren, Stachelbeeren oder Heidelbeeren zu dem Teig in die Förmchen. Und für den Liebsten, der es nicht so mit Beeren hat, gibt es auch immer einige Muffins pur. Daher mische ich die Früchte auch nicht direkt unter den Teig, sondern erst beim Einfüllen in die Förmchen.

Vegane Rhabarber Muffins außerhalb der Saison

Und wenn Rhabarber gerade keine Saison hat, muss das nicht bedeuten, dass wir auf vegane Rhabarber Muffins verzichten. Frischer Rhabarber, in kleine Stücke geschnitten, lässt sich auch sehr gut einfrieren. Das heißt, ich gebe dann einfach die gefrorenen Rhabarberstücke in den Teig. Oder aber ich friere die fertigen Muffins ein. Das klappt auch sehr gut. Und die Muffins lassen sich später z. B. sehr gut in der Mikrowelle auftauen. In unserer Tiefkühltruhe befinden sich meist sowohl gefrorene Rhabarberstücke als auf vegane Rhabarber Muffins. Die Rhabarberstücke verwende ich allerding auch gerne für andere Rezepte.

Weitere süße Rezepte mit Rhabarber

Und wenn du jetzt auf den Rhabarber-Geschmack gekommen bist, kann ich dir auch diese Rezepte mit Rhabarber sehr empfehlen:

Vegane Rhabarber Muffins (einfach & schnell)

Portionen 12 Muffins
Rezept Drucken Rezept auf Pinterest merken

Zutaten

  • Öl zum Einfetten oder Papierförmchen
  • 200 g Rhabarber
  • 100 g Zucker
  • 180 g Apfelmus
  • 265 g Haferdrink (oder andere pflanzliche Milch)
  • 210 g neutrales Pflanzenöl
  • 22 g Essig
  • 465 g Dinkel- oder Weizenmehl gerne frisch gemahlen
  • 5 g Backpulver
  • 3 g Natron
  • 1 Prise Salz
Optional
  • gehackte Nüsse
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

  • Den Rhabarber putzen, schälen und in 1-2 cm große Stücke schneiden.
  • Den Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen. Die Vertiefungen eines Muffinblechs ggf. einfetten oder Papierförmchen hineinsetzen.
  • Zucker, Apfelmus, pflanzliche Milch, Olivenöl und Essig miteinander verrühren. Anschließend Mehl, Backpulver, Natron und Salz dazugeben und alles miteinander vermengen.
  • Den Teig in die Blechvertiefungen einfüllen, mit den Rhabarberstücken belegen und mit den gehackten Nüssen bestreuen.
  • Die Muffins 20-25 Minuten auf mittlerer Schiene backen und anschließend 5 Minuten in der Form ruhen lassen. Danach die Muffins aus der Form nehmen, auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt servieren.

Notizen

vegetarisch | vegan | laktosefrei
Originalrezept aus dem Buch „Die kleine Hoffmann“
Vegane Rhabarber Muffins
Rezeptbild: Vegane Rhabarber Muffins
Werbehinweis (Links mit Sternchen*)

Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn ihr darüber bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert