Gesehen / Erlebt / Ausprobiert

Frisch aus der Pfanne | YOUCOOK Bangkok Thai Curry

Ein Grund, warum ich gerne selber koche, ist sicherlich, dass ich so auch besser weiß, was denn in meinem Essen drin ist. Und auch das Besorgen der Zutaten, putzen, schnippeln ist etwas, das ich meistens sehr genieße, da es fast eine Art meditativen Charakter fĂŒr mich hat. Die Sache hat nur einen Haken. Grad an meinen BĂŒrotagen fehlt mir oft einfach die Zeit dafĂŒr. Umso hellhöriger wurde ich, als ich vor einigen Wochen eine Doku vom WDR sah, in der ein junges deutsches Unternehmen vorgestellt wurde, dessen Ziel es ist, dafĂŒr zu sorgen, dass auch ein langer Tag auf der Arbeit kein Hindernis mehr dafĂŒr ist, sich abends in weniger als 10 Minuten etwas Leckeres und Gesundes zu kochen, ohne das Portemonnaie ĂŒbermĂ€ĂŸig zu strapazieren. Der Name dieses aus NRW stammenden Unternehmens, das von sich selbst sagt „Wir lieben einfach gutes Essen…“ und „Wir möchten einen kleinen Beitrag leisten, das Leben ein wenig leckerer zu machen. Denn gut gespeist lebt es sich einfach besser.“ ist YOUCOOK. Deren Idee hat mir so gut gefallen, dass ich YOUCOOK direkt in den nĂ€chsten Tagen angeschrieben habe, da ich zum einen gerne auf meinem Blog ĂŒber deren Gerichte berichten und zum anderen erfahren wollte, ob man bei mir in der Gegend bereits die YOUCOOK Kochkits kaufen kann.

YOUCOOK Bangkok Thai Curry

Und so kam es, dass ich dieser Tage nun, gut gekĂŒhlt, deren neues veganes Kochkit „Bangkok Thai Curry“ zum Ausprobieren zugeschickt bekam. Bei den YOUCOOK Kochkits sind bereits alle benötigten Zutaten in der erforderlichen Menge abgepackt und kochfertig (gewaschen, geschnippelt etc.) vorbereitet, so dass man selbst nur noch den Herd anwerfen muss. Ein Vorteil neben der Zeitersparnis ist sicherlich, dass so auch im Single-Haushalt nichts Essbares mehr in den MĂŒll wandern muss, da alles bedarfsgerecht zusammengestellt wurde. Gefallen hat mir außerdem die recht ausfĂŒhrliche Kennzeichnung bei den Zutaten. So kommt beim Bangkok Thai Curry z.B. ein Bio-Tofu zum Einsatz und es finden sich außerdem keinerlei kĂŒnstliche Zusatzstoffe. Und auch als Allergiker wird man passend informiert. In diesem Fall gibt es z. B. den Hinweis: „EnthĂ€lt Weizen und Soja. Kann Spuren von Sellerie enthalten“. Verpackt sind sĂ€mtliche Zutaten derzeit leider noch in einer Folie, die nicht biologisch abbaubar ist. Da die Verpackung in die einzelnen PlastiktĂŒten aus hygienischen GrĂŒnden aber unerlĂ€sslich ist, hat YOUCOOK sich bemĂŒht, die Folie wenigstens ultradĂŒnn zu halten, um so den MĂŒll möglichst gering zu halten. Und eine Nachfrage bei YOUCOOK hat außerdem ergeben, dass YOUCOOK bereits dabei ist, eine noch bessere Verpackung zu entwickeln, die dann komplett abbaubar sein soll.

YOUCOOK Bangkok Thai Curry

Aber nun zum wichtigsten Part meines Tests: dem Zubereiten und Essen. Beim Bangkok Thai Curry hat man dabei die Wahl zwischen der „Gourmetvariante“ am Herd und der Mikrowellen-Alternative fĂŒr „bequeme Genießer“. Entschieden habe ich mich fĂŒr die Zubereitung in der Pfanne. Und, wie versprochen, ging das Zubereiten wirklich ratzfatz. In 6 Minuten war alles fertig gebrutzelt. Was mir dabei noch besonders gut gefallen hat, ist, dass bei den YOUCOOK Kochkits auch die GewĂŒrze separat abgepackt sind, so dass ich selbst entscheiden konnte, wie scharf ich letztendlich mein Curry haben wollte. Und so habe ich mich dann zwar fĂŒr eine recht scharfe Variante entschieden, aber schon noch mit Platz nach oben. Und dann kam der spannendste Moment: Wie schmeckt das Curry denn ĂŒberhaupt? Und da kann ich einfach nur sagen: Mir hat es seeeeeehr gut geschmeckt! Einfach lecker und sehr nach meinem Geschmack!!

Einziger Wermutstropfen fĂŒr mich ist daher nur, dass ich die YOUCOOK Kochkits (noch) nicht bei mir in der NĂ€he kaufen kann. Aber vielleicht gibt es sie bereits bei euch in der NĂ€he zu kaufen. Von daher, schaut am besten einfach mal hier vorbei, wie es bei euch aussieht.

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufĂŒgen

  1. Lena sagt:

    Hallo Eva, danke fĂŒr diesen post und dass du dir nicht zu „fein“ bist, auch so etwas mal vorzustellen – wir sind ja nicht alle Hausfrauen, die jeden Tag Stunden damit zubringen können, feinste Zutaten zu shoppen und dann liebevoll zuzubereiten und der Familie zu kredenzen. Dann doch lieber mal so eine gute Fertigmischung als schon wieder Nudeln mit Pesto… Ich hab auch schon gesehen, dass es die Dinger sogar in meinem nĂ€chsten Supermarkt gibt. Werde ich ausprobieren! Aber nicht das Bankok Thai Curry – das bekomme ich in genau einer Woche nĂ€mlich schon im Original und vor Ort!

    1. Hallo Lena,
      uiii – das ist ja klasse, dass du nĂ€chste Woche das Bangkok Thai Curry vor Ort im Original ausprobieren kannst!!!
      Und außerdem ganz lieben Dank fĂŒr dein Feedback zu diesem Post :)
      Herzliche GrĂŒĂŸe, Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.