Glutenfrei Laktosefrei Rezepte Sommer Favourites Vegan Vollwert

Gefüllte Paprika [Biber Dolmasi]

Reis-Reise | 7. Stopp Türkei:

Eigentlich sind sie recht einfach zuzubereiten. Dazu gibt es sie in unzähligen Variationen. Und die, die ich bislang probiert habe, waren stets sehr lecker. Dennoch gibt es sie bei mir eher selten. Die Rede ist von gefüllten Paprika. Dabei braucht man sich eigentlich nur ein wenig um die Füllung zu kümmern. Während diese vor sich hin köchelt, kann man die Paprika vorbereiten. Und dann heißt es nur noch, Paprika füllen und diese im Ofen oder im geschlossenen Topf fertig garen. Der Haken bei der Sache für mich ist allerdings, dass man mit all dem zeitig anfangen sollte, da erst die Füllung ihre 15-20 Minuten Köchelzeit benötigt und danach die Paprika auch noch 20-30 Minuten gegart werden wollen.

Nur ist es bei mir oft so, dass ich völlig vertieft meinen Alltagsaktivitäten nachgehe, um dann plötzlich festzustellen, dass es ja eigentlich schon längst Zeit war, sich um eine warme Mahlzeit zu kümmern. Und so kommen bei mir dann meist Pastagerichte oder Gemüsepfannen auf den Tisch, die nicht so viel Garzeit benötigen. Und dabei sind solche Gerichte, die zum Schluss nur noch vor sich hin garen müssen, völlig genial … sofern man denn zeitig genug anfängt. Dies gilt auch für die gefüllten Paprika nach türkischer Art (Bibers Dolmasi), die ich euch heute im Rahmen meiner Reis-Reise vorstellen will. Auch dieses Reis-Rezept stammt wieder aus Vegetarische Rezepte der Welt* von Celia Brooks Brown. Und wer wissen will, wo ich bereits auf meiner Reis-Reise Station gemacht habe, wird hier fündig.

Gefüllte Paprika | food-vegetarisch.de

Gefüllte Paprikaschoten [Biber Dolmasi]

Portionen 2

Zutaten

  • 3-4 grüne Paprika
  • 250 ml Gemüsebrühe
Für die Füllung
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Schalotten geviertelt und in Ringe geschnitten
  • 2 EL Pinienkerne
  • 150 g Rundkornreis
  • 400 ml Wasser
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2-3 EL Dill fein gehackt
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 EL Rosinen
  • Salz | Pfeffer

Anleitungen

  • Das Olivenöl in einem Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen. Die Schalotten und Pinienkerne hinzufügen und braten, bis die Nüsse leicht gebräunt sind. Dann den Reis dazugeben und braten, bis er leicht glasig ist. Wasser, Tomatenmark, Dill, Zimt, Rosinen sowie Salz und Pfeffer nach Geschmack hinzufügen und umrühren. Zugedeckt zum Kochen bringen, die Hitze reduzieren und 15-20 Minuten köcheln lassen, bis der Reis die gesamte Flüssigkeit aufgenommen hat und weich ist. Evtl. zwischendurch noch etwas Wasser nachgießen.
  • In der Zwischenzeit von den Paprikaschoten etwa 1 cm unter dem Stielansatz die Deckel abschneiden. Dann die Kerne und Trennwände entfernen.
  • Die Paprikaschoten mit der Reismischung füllen, die Füllung aber nicht zu fest zusammendrücken. Die Schoten in einen Topf setzen, in dem alle Schoten aufrecht dicht nebeneinander hineingesetzt werden können, und ihre Deckel auflegen. Die Gemüsebrühe in den Topf gießen. Die Paprika zugedeckt bei mittlerer Temperatur 20-30 Minuten garen, bis sie weich sind, dabei darauf achten, dass sie nicht trocken werden. Dann die Garflüssigkeit weggießen und die Paprika abkühlen lassen. Üblicherweise wird dies Gericht kalt serviert, es schmeckt aber auch warm sehr gut.

Notizen

vegetarisch | glutenfrei | laktosefrei | vegan | vollwert:
Adapted from "Vegetarische Rezepte der Welt" von Celia Brooks Brown
Gefüllte Paprika | food-vegetarisch.de

Gefüllte Paprika | food-vegetarisch.de

* Dies ist ein Amazon Affiliate-Link. Wenn Ihr darüber bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, Ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Tinka sagt:

    Das stimmt, so geht es mir auch oft! Bin dann vormittags unterwegs und schwupps, ist Mittagszeit und ich habe Hunger und nicht Lust, noch lange zu kochen :-) Aber ich liebe eigentlich gefülltes Gemüse, leckeres Rezept! Ich habe eins mit gefüllten Auberginen, das ist so lecker, hab ich schon ewig nicht mehr gemacht.
    LG
    Tinka

  2. Riikka sagt:

    The peppers look so delicious that I really must try this recipe. I have just exactly the same problem and often start cooking only when there’s no more time for time-consuming dishes… By the way, in Sicily raisins and pinenuts are used with spinach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.