Allzeit Favourites Glutenfrei Laktosefrei Rezepte Vegan Vollwert

Vegane Haselnusssoße

Diese vegane Haselnusssoße ist nicht nur ein idealer Begleiter zu frischen Erdbeeren, sie passt auch prima zu anderen Beeren oder Obst. Sehr gut kann ich mir die Soße auch zu Bratäpfeln vorstellen. Eine Kombination, die ich sicherlich noch ausprobieren werde. Außerdem ist die Soße sehr einfach zuzubereiten, da sie nur aus Haselnüssen, Datteln, Wasser und einer Prise gemahlene Vanilleschote besteht – also noch ein Grund mehr, das Rezept auch zu verbloggen. Es stammt übrigens aus dem Buch Süßes ohne Frust: Leckere Kuchen und Desserts ohne Zucker, Gluten & Laktose*, das ich hier auch schon vorgestellt habe, und war eines der Highlights der von mir aus dem Buch ausprobierten Rezepte.

Vegane Haselnusssoße mit Erdbeeren | food-vegetarisch.de

Vegane Haselnusssoße

Portionen 4

Zutaten

  • 100 g Haselnusskerne
  • 100 g Datteln kernlos
  • 300 ml Wasser
  • 1 Prise gemahlene Vanilleschote

Anleitungen

  • Zuerst die Haselnusskerne in einer Küchenmaschine oder in einem Mixer grob mahlen. Dann die restlichen Zutaten zugeben und alles zu einer Soße vermengen.
  • Die Soße für einige Zeit in den Kühlschrank stellen, so dass sie etwas andickt. Zusammen mit Beeren oder Obst wie Äpfeln oder Pflaumen servieren.

Notizen

vegetarisch | glutenfrei | laktosefrei | vegan | vollwert:
Adapted from "Süsses ohne Frust" von Ulrika Hoffer
Vegane Haselnusssoße | food-vegetarisch.de

Vegane Haselnusssoße mit Erdbeeren | food-vegetarisch.de

—————

* Dies ist ein Amazon Affiliate-Link. Wenn Ihr darüber bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

6 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Marleen sagt:

    Das hört sich echt lecker an und ich würde das Rezept gerne ausprobieren, allerdings lebe ich allein, deshalb wollte ich fragen, wie lange sich das wohl im Kühlschrank hält .

    1. Hallo Marleen,
      das Ausprobieren der Haselnusssoße kann ich dir auf jeden Fall sehr empfehlen. Angaben zur Haltbarkeit habe ich jetzt im Originalrezept nicht gefunden. Aber ich denke, wenige Tage im Kühlschrank sind ok. Oder probier das Rezept einfach mit der Hälfte der Zutaten aus.
      LG Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.