Buchvorstellungen

Buchrezension | Süsses ohne Frust – Leckere Kuchen und Desserts ohne Zucker, Gluten & Laktose

Naschen geht bei mir eigentlich immer. Allerdings versuche ich seit einiger Zeit, mich so vollwertig wie möglich zu ernähren, was auch den Verzicht auf Fabrikzucker bedeutet. Vor diesem Hintergrund kam mir das Angebot, mir das im März erschienene Buch Süßes ohne Frust: Leckere Kuchen und Desserts ohne Zucker, Gluten & Laktose* von Ulrika Hoffer genauer anzuschauen, sehr recht. Ulrika Hoffer ist eine schwedische Journalistin, Autorin und Vorleserin. Außerdem hat sie Ernährungswissenschaften studiert und gibt seit 2009 Praxiskurse für Privatpersonen und Profiköche, die mehr über natürliche Süße erfahren wollen, denn bei Ulrika Hoffer spielt das Verhältnis von körperlichem und geistigem Wohlbefinden zu Essen und Essgewohnheiten eine bedeutende Rolle.

Inhalt des Buchs "Süsses ohne Frust"

Vor diesem Hintergrund hat Hoffer nun Rezepte für die verschiedensten Süßspeisen zusammengestellt, unterteilt in die Kapitel Gebäck, Eis & Fruchteis, Süssigkeiten, Desserts und Smoothies & Drinks. Allen Rezepten gemeinsam ist, dass sie ohne Zucker, Lactose und Gluten auskommen. Gesüßt wird stattdessen mit natürlichen Nahrungsmitteln wie Honig oder Datteln. Außerdem gibt es neben einem einleitenden Kapitel mit vielen Hintergrundinfos aus der Sicht der Autorin zum Thema Heißhunger, Umgang mit Süßem, Gluten und Laktose auch eine Übersicht zu den wichtigsten verwendeten Zutaten und Infos zur geeigneten Küchenausrüstung, um die Rezepte zuzubereiten.

Süsse frustfreie Rezepte, die ich ausprobiert habe

In den vergangenen Wochen habe ich diverse Rezepte aus diesen Kapiteln ausprobiert. Weitere werden sicherlich noch folgen. Wer mir auf Instagram folgt, konnte dort auch schon einige Kostproben sehen. Ein besonderes Highlight waren dabei die Bountywannabe, von denen auch der Liebste fleißig genascht hat. Bei den Blaubeer-Muffins und den Snickersriegel brauchte ich dafür nicht so viele abzugeben, da der Mann es nicht so mit Beeren hat und ihm die Riegel doch etwas zu sehr nach Datteln schmeckten. Ich selbst fand aber beides sehr lecker, während die Mandeltrüffel einfach ok waren. Allerdings bin ich auch noch nie der große Trüffelfan gewesen.

Blaubeer-Muffins | food-vegetarisch.de
Blaubeer-Muffins
Snickersriegel
Snickersriegel
Mandeltrüffel
Mandeltrüffel
Bountywannabe
Bountywannabe

Ein weiteres Highlight für uns beide war die Haselnusssoße zu den Erdbeeren. Nur von dem Schoko-Avokado-Mousse hatten wir uns mehr versprochen. Vielleicht lag es aber auch an der von mir verwendeten Avokado.

Erdbeeren mit Haselnusssosse
Erdbeeren mit Haselnusssosse
Erdbeeren mit Haselnusssosse
Erdbeeren mit Haselnusssosse
Schoko-Avokado-Mousse
Schoko-Avokado-Mousse

Mein Fazit

In dem Buch habe ich schon viele leckere Rezepte entdecken können. Auch die Fotos und die Gestaltung des Buchs gefallen mir sehr. Gut finde ich außerdem, dass die meisten verwendeten Zutaten mittlerweile auch in vielen Supermärkten zu bekommen sind. Und sofern man über die passende Ausrüstung verfügt, sind die Rezepte auch recht einfach zuzubereiten. Ich selbst habe jetzt fast alle Rezepte mithilfe meines Vitamix* zubereitet, nachdem mein Stabmixer doch etwas geschwächelt hatte und mit den Datteln eine klebrige Einheit bilden wollte. Allerdings scheine ich den Geschmack der Autorin nur hinsichtlich der Rezepte zu teilen. Mit den Ansichten ist es etwas anders – auch wenn ich einige teile, ist mir der Einleitungsteil vielfach zu dogmatisch und belehrend formuliert, wobei ich nicht weiß, ob das vielleicht auch an der Übersetzung liegt. Auch bin ich mir an einigen Stellen nicht sicher, ob es sich wirklich um fundierte Grundlagen handelt, die dort genannt werden. Aber abgesehen von dem ersten Kapitel halte ich Süsses ohne Frust für ein sehr gelungenes Buch und freue mich, dass ich so auch jede Menge Anregungen für süße Rezepte habe, mit denen ich auch Freunde verköstigen kann, die mit Laktoseintolleranzen oder Glutenunverträglichkeiten zu tun haben.

—————

Vielen Dank an den Landwirtschaftsverlag, der mir dieses Kochbuch zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung bleibt davon allerdings, wie immer, unberührt.

* Dies ist ein Amazon Affiliate-Link. Wenn Ihr darüber bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Ui, das klingt ja durchaus interessant. Ebenso die von dir getesteten Rezepte – darf ich ganz frech fragen, ob du die Haselnusssoße und die Bountywannabees vielleicht noch verbloggst? ^_^
    Liebe Grüße,
    Ramona

    1. Ach, weißt du was Ramona, eigentlich spricht nichts dagegen, das ich als nächstes das Rezept für die Haselnusssoße verblogge :) Die Bountywannabees werden vielleicht später noch folgen, wenn ich sie nochmal gemacht habe, da mir hier noch ein wenig Fotomaterial fehlt :)
      Liebe Grüße, Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.