Rezepte Sommer Favourites

Fenchel mit Fusilli und Tomaten

Gäbe es so was wie „Pastaritis“, ich wäre sicherlich davon betroffen. Es gibt Phasen, wenn sich z.B. bei meiner Entwurfsarbeit die Termine drängen und jede Jacke als nächste überarbeitet werden will, in denen ich Nudeln fast täglich verspeise, ohne dass die geringste Gefahr besteht, dass ich ihrer überdrüssig werde. In solchen Zeiten entwickeln sie sich für mich regelrecht zu besonders guten Freunden. Es gibt sie aber auch in sooo unglaublich vielen Variationen. Da komme ich selbst beim Nudeln-Shoppen regelmäßig ins Staunen: ob glatt oder gelockt, kurz oder lang, mit oder ohne Füllung, mit zusätzlichen Geschmacksnuancen, bunt gemustert oder im schicken uni-look. Und nicht nur das, in vollwertig oder glutenfrei gibt es sie inzwischen ebenso. Und dann kann man sie ja noch in so unterschiedlicher schmackhafter Begleitung auf den Tisch bringen. Ein echter Tausendsassa halt :).

Kürzlich habe ich z. B. in der aktuellen Ausgabe (4/2013) von köstlich vegetarisch, die das Schwerpunktthema Italienischer Genuss hat, ein Rezept für Tagliatelle mit Fenchel-Tomaten-Gemüse entdeckt. Ich muss ja zugeben, Fenchel ist so ein Gemüse, das ich früher einfach ignoriert habe. Erst mit dem Auftauchen des Herrn meines Vertrauens zog auch der Fenchel in meine Küche ein. Und heute möchte ich diesen „Küchenfreund“ mit seinem leichten Anisgeschmack einfach nicht mehr missen. Klar, dass ich deshalb das Rezept, leicht abgewandelt, direkt ausprobiert habe. Statt Tagliatelle sind es bei mir Fusilli geworden und statt der Zwiebeln die Schalotten. Und beim Zubereiten habe ich mich dann auch gleich wieder daran erinnert, was ich noch so sehr an Pasta-Gerichten liebe: Man braucht meist nur einen Topf für die Nudeln und einen weiteren Topf oder Pfanne für die Soße und das war es auch schon :). Und geschmeckt hat die Mischung einfach yummy! Daher am besten direkt selbst mal ausprobieren und lasst mich sehr gerne auch wissen, was denn euer letztes Pasta-Highlight war. Ich würde mich drüber freuen!

Fusilli mit Fenchel und Tomaten | food-vegetarisch.de

Fenchel mit Fusilli und Tomaten

Portionen 2

Zutaten

Zutaten
  • 200 g Fusilli oder andere Nudeln
  • 2 EL Olivenöl
  • 80 g Schalotten fein gewürfelt
  • 200 g Fenchel halbiert und in 2-3 mm dicke Spalten geschnitten, Fenchelgrün für die Garnitur grob hacken
  • 125 g Cocktailtomaten halbiert
  • 1 Knoblauchzehe fein gehackt
  • Salz | Pfeffer
  • 3 EL Sahne
  • 1 EL Balsamico Bianco
  • ca. 10 Basilikumblätter in je 2-3 Stücke gezupft

Anleitungen

Zubereitung
  • Die Nudeln in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen.
  • Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Schalotten darin glasig andünsten. Die Fenchelspalten hinzugeben und bei mittlerer Hitze unter Rühren 2 Minuten andünsten. Dann die Tomatenhälften und den gehackten Knoblauch zufügen und weitere 2 Minuten dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen, die Sahne dazugeben und kurz aufkochen lassen. Die Soße im geschlossenen Topf auf der ausgeschalteten Herdplatte ca. 5 Minuten ziehen lassen.
  • Die gekochten Nudeln abgießen und mit dem Fenchelgemüse vermischen. Noch einmal mit Salz, Pfeffer und dem Balsamico Bianco abschmecken und die Nudeln mit Fenchelgrün und Basilikum garniert servieren.

Notizen

vegetarisch:
Adapted from köstlich vegetarisch, 4/2013
Fusilli mit Fenchel und Tomaten | food-vegetarisch.de

9 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Simone sagt:

    Gorgeous Eva! Pasta is also my go to dish. It’s perfect for a quick meal, perfect for getting rid of any veggie leftovers in the fridge and always good! Love the use of fennel!

  2. Melanie sagt:

    Deine “Pastaritis” kann ich sehr gut nachvollziehen :-)! Bei uns gab es die Woche schon zwei Mal Dinkel-Vollkorn-Spaghetti mit geröstetem Blumenkohl, Haselnüssen und frischen Basilikum. Zum Hineinlegen! Zum Glück hatten wir eine Menge Blumenkohl von unserem CSA-Hof, der weg musste ;-).

    1. Bei den Zutaten glaube ich das direkt und ungegessen. Habt ihr denn vor, das Rezept dazu auch noch auf eurem Blog zu veröffentlichen? Ich wäre sehr dafür :-) Euren Bericht über eure Mitgliedschaft beim CSA-Hof in Bramsche finde ich übrigens sehr klasse!

    2. Melanie sagt:

      Danke :-). Bislang sind wir von der Frische und vom Geschmack des Gemüses vom CSA-Hof sehr begeistert. Freue mich schon darauf, wenn jetzt langsam die ganzen Tomaten reif werden. Das Blumenkohl-Rezept wollen wir demnächst auf unserem Blog veröffentlichen :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.