50er Jahre Rezepte Frühlings Favourites Rezepte

Erdbeer-Krapfen

Jetzt aber hurtig, eh die Freiland-Erdbeerzeit für dieses Jahr auch schon wieder um ist – vor allem, da es in der Rezeptsammlung meiner Mutter einige Rezepte mit Erdbeeren gibt, die ich gern noch ausprobieren wollte. Besonders angelacht hatte mich dabei ein Rezept für Erdbeer-Krapfen, das sich so lecker las, dass ich das jetzt noch rasch in die Tat umgesetzt habe vor der bevorstehenden Erdbeer-Pause.

Die bekanntesten Krapfen sind sicherlich die Donuts aus den USA. Aber auch andere Länder haben ihre eigenen Spezial-Krapfen :) So gibt es in Deutschland u.a. die Berliner Pfannkuchen und in Holland die Oliebollen. Außerdem eignen sich als Krapfen-Teig  die verschiedensten Teigsorten: vom Hefeteig über den Backteig und den Brandteig bis zum Quarkteig ist eigentlich alles möglich. Als Obstkuchen-Liebhaberin sind mir selbst Krapfen oft zu teiglastig. Wem es da ähnlich geht, dem kann ich die Erdbeer-Krapfen sehr empfehlen, da hier das Verhältnis Frucht zu Teig etwas auf den Kopf gestellt wird. Besonders fruchtig werden die Krapfen zudem, wenn man möglichst große Früchte zur Verfügung hat, wobei ich jetzt aber keine geschmacksneutralen „Gen-Mutationen“ meine.

Wann immer ich die Möglichkeit habe, kaufe ich inzwischen mein Gemüse und Obst auf dem örtlichen Wochenmarkt ein. Dort habe ich bisher immer sehr gute Erfahrungen mit meinen Einkäufen gemacht. Inzwischen kann es mir sogar passieren, dass ich bereits vor 8.00 Uhr dort aufschlage, um besonders hübsche Fotomodelle zu erstehen, und ich staune jedesmal, wieviele andere Leute dann auch schon unterwegs sind.

Statt Erdbeeren kann man übrigens auch andere Früchte und Obst für dieses Rezept verwenden. Ich habe z. B. zusätzlich noch einige Bananenstücke ausgebacken, nachdem alle Erdbeeren-Krapfen fertig frittiert waren. Sicherlich werde ich das Rezept auch noch mal mit Apfelscheiben, Aprikosen oder Pflaumen ausprobieren. Das Kernobst sollte man natürlich besser vorher entkernen, sicher ist sicher… Aber nun heißt es mit diesem Rezept für die Krapfen erstmal: Tschüss Erdbeeren, bis nächstes Jahr in neuer Frische :)

Erdbeerkrapfen | food-vegetarisch.de

Erdbeer-Krapfen

Portionen 4

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 35 g Zucker
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • Prise Zimt
  • 2 Eier
  • 200 ml Milch
  • Prise Salz
  • 250 g große geputzte Erdbeeren
  • Öl zum Ausbacken

Anleitungen

  • Das Mehl mit dem Backpulver, dem Zucker, dem Vanillemark, dem Zimt, den Eiern, der Milch und dem Salz zu einem dickflüssigen Teig verrühren.
  • Den Teig 30 Minuten ruhen lassen. Die Erdbeeren in den Teig tauchen und in siedendem Fett schwimmend ausbacken und mit Puderzucker bestäuben. Entweder noch warm als Nachspeise genießen oder ausgekühlt zu Kaffee und Tee reichen.

Notizen

vegetarisch:

Erdbeer-Krapfen | food-vegetarisch.de

Rezept für Erdbeerkrapfen | food-vegetarisch.de

Erdbeeren | food-vegetarisch.de

3 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Corinna sagt:

    Hallöchen Eva,

    hab ich schon erwähnt, dass es nicht gut ist sich die Bilder auf leerem Magen anzusehen? :) Jetzt hab ich Hunger, und das Rezept klingt saulecker *hihi*

    1. Hallo Corinna,

      hmm, vielleicht sollte ich dann noch über die Anbringung eines Warnhinweis nachdenken *grins*
      Außerdem sei „gewarnt“: das Rezept liest sich nicht nur saulecker, es schmeck auch so. Und wenn der Hunger dann doch nicht ganz so groß sein sollte, kannst du die Krapfen übrigens auch sehr gut einfrieren und später in der Mikrowelle kurz auftauen. Dann schmecken sie wieder wie frisch aus dem Ofen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.