Homemade: Red Pepper Ketchup | Paprika-Ketchup

Selbstgemachter Paprika-Ketchup

Den deutschen Post gibt es weiter unten

Until now, for whatever reason, I was convinced, that ketchup is always made from tomatoes and that there are only differences when it comes to the spices. But thanks to Tim Mälzer I know now that this is not true. In his current cookbook Greenbox*, about which I already wrote here and which has become something like my cooking-buddy, I discovered it: a recipe for red pepper ketchup. Sure that immediately I had to try it out.

Bell pepper itself is already one of my favourite vegetable for some time, probably also because it can be prepared in such differenty ways. Which is also the reason why it appears so often on my blog. But nevertheless I did not have expected, that at one time I would also make ketchup out of it, and then even ketchup with a special twist. Actually I noticed with all recipes I tried out from the Greenbox so far, that in the end there is a always a little twist, which gives some additional delicious taste. In case of the red pepper ketchup it is a little star anise which is added during cooking. By the way, the ketchup should stay fresh for about one week in the refrigerator, if it is properly closed. Personally I could not double check this because I tried out the ketchup immediately together with some pasta.

Zutaten für Paprika Ketchup

Paprika zubereiten

Rezept für Paprika Ketchup

But it is not only this added twist to the different recipes which I like so much about the Greenbox, it is also the style how this cookbook is written. It definitely encourages you also to try out your own ways and not to stick too much to the original recipe. Therefore the Greenbox has become also one of my current favourite sources of inspiration. And in the end I also took a look at the German Wikipedia for the definition of ketchup, where I learned that at least the tomato purée belongs to every ketchup, and indeed this was also one of the other ingredients of this red pepper ketchup. The red pepper ketchup is also my contribution to Simone’s Junglefrog Cooking January/February homemade – photography and styling challenge.

Red Pepper Ketchup

Dietary | Besonderes Glutenfrei, Vegan, Vegetarisch

Ingredients | Zutaten

  • 2 red bell pepper (cored and coarsely chopped)
  • 2 garlic cloves (peeled and sliced)
  • 2 tbsp sugar
  • 1 star anise
  • 1 Tsp tomato paste
  • lime juice
  • salt

Optional

  • 1 red chili pepper (freshly chopped)

Note | Hinweis

The pepper-ketchup, tightly closed, keeps fresh in the refrigerator at least for one week.

Directions | Zubereitung

Add the pepper pieces with the garlic slices, the sugar, star anise and chili pepper in a saucepan and cover them with water. Bring to boil and then simmer covered on low heat for 1 hour.
Remove the star anise. Then, with a slotted spoon, take the peppers, chilli and garlic out of the water and mash them together with the tomato paste. Add some sud until a ketchup-like consistency is achieved.
Season the pepper ketchup with a few drops of lime juice and salt.

 

Selbstgemachter Paprika-Ketchup
Selbstgemachter Paprika-Ketchup

Bislang war ich, warum auch immer, der Überzeugung, dass Ketchup immer aus Tomaten sein müsste und sich nur in der Wahl der Gewürze unterscheidet. Doch dem ist ja gar nicht so, wie ich nun dank Tim Mälzer weiß. Denn in seinem aktuellen Kochbuch Greenbox*, über das ich hier auch schon geschrieben habe und das inzwischen bereits zu sowas wie meinem Kochkumpel geworden ist, habe ich es dann entdeckt: ein Rezept für Paprika-Ketchup. Klar, dass ich das direkt ausprobieren musste.

Die Paprika an sich gehört eh schon zu meinem Lieblingsgemüse, sicherlich auch deshalb, weil sie sich so vielfältig zubereiten lässt, weshalb sie auch auf meinem Blog immer wieder auftaucht. Aber ich hätte nicht gedacht, dass ich aus ihr mal Ketchup machen werde, und dann gleich auch noch einen Ketchup mit dem gewissen Extra. Denn das ist mir bislang bei allen Rezepten, die ich aus der Greenbox ausprobiert habe, aufgefallen: stets gibt es einen kleinen Dreh, der dem Ganzen einen Extra-Kick gibt. Im Falle des Ketchups ist es ein kleiner Sternanis, der mitgekocht und so zum Ketchup i-Tüpfelchen wird. Fest verschlossen soll sich der Ketchup im Kühlschrank übrigens eine Woche halten, wobei ich das selber nicht ausprobieren konnte. Denn bei mir kam der Ketchup direkt als Pastabegleiter zum Einsatz.

Aber es ist nicht nur dieser Extrakick bei den Rezepten, der mir an der Greenbox so gefällt, sondern auch die Art und Weise, wie hier übers Kochen geschrieben wird. Nämlich, dass es vor allem ums Ausprobieren, Abwandeln und Spaß haben geht, und nicht darum, dass die Rezepte genau 1 zu 1 umgesetzt werden müssen. Daher ist die Greenbox inzwischen auch zu einer meiner aktuellen Lieblings-Inspirationsquellen geworden. Und wegen einer Definition für Ketchups habe ich inzwischen auch bei Wikipedia geschaut mit dem Ergebnis, dass es doch nicht ganz ohne Tomaten beim Ketchup geht, denn Tomatenmark scheint immer dazuzugehören, was übrigens auch für diesen Paprika-Ketchup zutrifft. Der Paprika-Ketchup ist auch mein Beitrag zur Januar/Februar Homemade – Fotografie und Styling Challenge von Simone von Junglefrog Cooking.

Paprika-Ketchup

Dietary | Besonderes Glutenfrei, Vegan, Vegetarian

Ingredients | Zutaten

  • 2 rote Paprika (entkernt und grob zerkleinert)
  • 2 Knoblauchzehen (geschält und in Scheiben geschnitten)
  • 2 EL Zucker
  • 1 Sternanis
  • 1 TL Tomatenmark
  • Limettensaft
  • Salz

Optional

  • 1 rote Chilischote (frisch gehackt)

Note | Hinweis

Im Kühlschrank hält sich der Paprika-Ketchup, gut verschlossen, mindestens eine Woche.

Directions | Zubereitung

Die Paprikastücke mit den Knoblauchscheiben, dem Zucker, dem Sternanis und der Chilischote in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Aufkochen lassen und anschließend zugedeckt bei milder Hitze 1 Stunde köcheln lassen.
Den Sternanis entfernen. Dann mit einer Schaumkelle die Paprika, Chili und Knoblauch aus dem Sud nehmen und zusammen mit dem Tomatenmark pürieren. Etwas Sud hinzugeben, bis eine ketchupartige Konsistenz erreicht ist.
Den Paprika-Ketchup mit einigen Tropfen Limettensaft und Salz abschmecken.

 

Viel Spaß beim Selbermachen des Paprika-Ketchups, lasst ihn euch schmecken!

* Dies ist ein Amazon Affiliate-Link. Wenn Ihr darüber bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

12 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo liebe Eva,

    das ist ja schon eine scharfe Sache :D. Ich mag scharf so garnicht, aber das ist eine gute Idee für meinen Mann, dem kanns nie scharf genug sein :).
    P.S. sag mal, wo gibts denn diese tollen Anhänger? Ich bin schon lange auf der Suche aber finde die nirgends.

    LG Corinna

    • … und der Holunderwein, der ursprünglich mal in der “plopp” Flasche drin war, war sogar auch sehr lecker…. denn irgendwie gab es hier diese Flaschen nur mit Inhalt :)

      Und wegen der Challenge lass ich mich einfach überraschen. Da macht nämlich schon das Mitmachen einfach sehr seeeehr viel Spass und ich hab so schon mehrere tolle Foodblogs kennengelernt :) Aber lieben Dank für deine Wünsche!

  2. Ooo that is brilliant Eva! Like you I always thought ketchup was tomatoes but reading through your post it seems totally a good idea to use paprika for this! Love it… I’m so gonna make this too and thanks for adding yet another wonderful entry into the homemade challenge ( new one coming up today I think)

  3. Pingback: Junglefrog Cooking Winner homemade challenge - Eva from Food Vegetarisch » Junglefrog Cooking

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>